Die Gruppe „Luna y Son“ wurde Mai 2018 in Wien gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, die große musikalische Diversität von Mexiko in Österreich und Umgebung zu präsentieren. Ein besonderer Fokus gilt dem „son jarocho“ aus der Region Sotavento (südlich von Veracruz und die Gebiete um Oaxaca und Tabasco). In

Son Jarocho ist ein traditioneller mexikanischer Musikstil aus der Region “Sotavento“, die sich aus dem südlichen Veracruz und kleinen Teilen der Bundestaaten Oaxaca und Tabasco zusammensetzt. Seine historischen Wurzeln liegen in der kulturellen Verschmelzung der indigenen mexikanischen Bevölkerung mit den Einflüssen der afrikanische Sklavenbevölkerung sowie der spanischen Kultur. Son Jarocho spiegelt dieses Aufeinandertreffen der Kulturen wieder in dem Inhalt seinerTexte, der Form wie es gesungen wird, seiner harmonischen Struktur und durch den Klang der weiten Bandbreite an traditionellen Instrumenten. “Jaranas“ sind traditionelle Gitarren die im Son Jarocho verwendet werden. Sie ähneln dünnen Barockgitarren und haben acht Saiten. Sie werden traditionell auseinem Stück Holz hergestellt und es gibt sie in verschiedenen Größen. Die Melodie spielt die “guitarra de son“, auch “requinto“ genannt, wobei die Saiten die mit einem Hornstück gezupft werden. Die Funktion des Basses wir von der sogenannten “Leona“ übernommen. Es gibt auch eine Reihe von Schlaginstrumenten, unter anderem wird häufig ein Eselsgebiss eingesetzt. Son Jarocho wird im Rahmen von “fandangos“ gespielt wobei es sich um soziale Zusammenkünfte handelt wo an einem Ort die Dorfbevölkerung, Familie, Freunde und Besucher zusammenkommen. Dann wird um eine hölzerne Plattform (“tarima“) herum gemeinsam musiziert, getanzt, gesungen und gefeiert.